FLARM, Open Glider Network (OGN) und FANET+ sind Technologien zur Verbesserung der Flugsicherheit und zum Informationsaustausch.

Der Luftverkehr nimmt auch in den unteren Lufträumen ständig zu. Wir Gleitschirm- und Drachenfliegen haben einen erheblichen Anteil daran. Das Bedürfnis wächst, die Umgebung des eigenen Flugwegs auch außerhalb des unmittelbaren Sichtbereichs im Blick zu haben.

 

FLARM

FLARM ist ein Verkehrsinformations- und Kollisionsvermeidungssystem für die allgemeine Luftfahrt, für Leichtflugzeuge und Drohnen. Mit FLARM ausgerüstete Luftfahrzeuge senden laufend ihre Positionsdaten über ein Funkmodul. Damit können sie von FLARM-Empfängern in anderen Luftfahrzeigen oder von Bodenstationen aus geortet werden. Ein intelligenter Annäherungsalarm hilft, Kollisionen zu vermeiden.

Fluginstrumente mit FLARM-Empfänger sind aus lizenzrechtlichen Gründen sehr teuer und deshalb nur bei Segel- und Motorflugzeugen sowie in der professionellen Luftfahrt im Einsatz.

 

FANET+

FANET+ ist eine Neuentwicklung der FLARM-Technologie mit spezieller Anpassung für langsame Luftfahrzeuge wie Gleitschirme, Drachen und Ballone. Mit FANET+ ausgestattete Geräte sind für alle FLARM-Empfänger sowie die FLARM-Bodenstationen sichtbar. FANET+ übermittelt Daten von Gerät zu Gerät und via FANET+ Bodenstationen in Echtzeit, d.h. verzögerungsfrei.

Mit FLARM-Empfängern ausgestattete Luftfahrzeuge erhalten Kollissionswarnungen damit auch von FANET+ Geräten.

FANET+ verzichtet auf die intelligente Kollissionswarnung von FLARM, da Gleitschirme, Drachen und Ballone den deutlich schneller fliegenden Flugzeugen in der Regel nicht ausweichen können. Die FANET+ Technologie ist damit deutlich kostengünstiger, kleiner und leichter, als herkömmliche FLARM-Geräte. Dennoch sind alle mit FLARM ausgestatteten Luftverkehrsteilnehmer auch für FANET+ Geräte sichtbar.

FANET+ stellt neben den sicherheitsrelevanten Features und der Lokalisierung eurer Fliegerkollegen auf dem Instrument auch viele Komfort-Merkmale zur Verfügung,  wie z.B. kostenloses Live-Tracking über die mehr als 300 OGN (Open Glider Network) Basisstationen oder den Austausch von Kurznachrichten mit anderen Piloten. Dabei ist das System nicht nur auf Skytraxx-Geräte beschränkt.

 

Vernetzung durch OGN (Open Glider Network)

Zur Vernetzung der Informationen, die über FANET+ und FLARM zur Verfügung stehen, wurde das Open Glider Network entwickelt. Dieser Dienst stellt die entsprechenden Informationen über das Internet zur Verfügung. So kann man sich z.B. auf einer OGN Landkarte online und weltweit alle aktiven FANET+ und FLARM ausgerüsteten Luftfahrzeuge mit Kennung und Positionsdaten anzeigen lassen (Live Tracking).

Die Datenübermittlung via OGN unterliegt immer einer Zeitverzögerung. OGN-Tracking ist deshalb nicht als Annäherungs-Warnsystem geeignet.

 

Nutzen der FANET+ Technologie

  • Luftfahrzeuge verschiedenster Art können sich auch ohne unmittelbaren Sichtkontakt gegenseitig »sehen« (Anzeige auf dem Fluginstrument) und so Kollisionen vermeiden.
  • Thermikflieger können sich gegenseitig beobachten und Informationen über z.B. die Lage der Thermik, deren Stärke oder den Windversatz austauschen.
  • Piloten können im Flug Informationen z.B. über aktuelle Windwerte am Landeplatz erhalten.
  • Live-Tracking ist ohne Verbindungskosten möglich.
  • Ein Rettungseinsatz mit Helikopter ist aus der Luft schon von weitem zu erkennen, selbst wenn sich der Helikopter z.B. gerade am Startplatz oder Landeplatz am Boden befindet.
  • In der Luft befindliche Gleitschirme oder andere Luftfahrzeuge kann man vom Boden aus über Rettungseinsätze informieren, damit sie den Luftraum frei halten.
  • Weitere Team- und Notfall- Funktionen sind in Vorbereitung.

20171010 170919

 

FANET+ und SKYTRAXX Geräte

Zur Nutzung von FANET+ benötigen das 2.0 Plus und das SKYTRAXX 3.0 ein Zusatzmodul. Nähere Informationen hierzu finden sich auf der Website hier >

Die Geräte werden seit Oktober 2017 FANET+ ready ausgeliefert, d.h. im Fluginstrument sind alle Voraussetzungen für die Hardwarenachrüstung bereits vorgesehen. Optinonal ist das FANET+ Modul jeweils gleich eingebaut. Nachrüstungen auch mit älteren Geräten sind jederzeit möglich.

Es laufen Vorbereitungen um ein dichtes Netz von FANET+ kompatiblen Bodenstationen zu realisieren, z.B. in Kombination mit HOLFUY Windstationen. In Zukunft wird das Netzwerk der Stationen rasch weiter ausgebaut.