Das Vario im SKYTRAXX 3.0 kombiniert mit einer augekügelten Software-Applikation die Auswertung der Luftdruckänderung (konventionelle Vario-Technologie) mit der Auswertung von vertikalen Beschleunigungen. Dadurch steht eine hoch präzise und nahezu verzögerungsfreie Information (Anzeige, Pieps) über Steigen und Sinken sowie die daraus resultierende aktuelle Gleitzahl zur Verfügung.

Das SKYTRAXX 3.0 bietet somit eine deutlich verbesserte Unterstützung beim Zentrieren von Thermik, als herkömmliche Vario-Technologie. Vor allem beim Thermik-Einstieg, aber auch in schwachen und / oder zerissenen Aufwinden ist dies von großem Vorteil.

Der Vario-Pieps beginnt unmittelbar nach Überschreiten der Steigton-Schwelle (siehe >Menü >Einstellungen >Variometer >Steigtoneinsatz) und zeigt mit der Tonänderung zunächst die vertikale Beschleunigung an, also den Übergang vom Sinkflug ins Steigen bzw. die Änderung der Steiggeschwindigkeit

Je nach Ton-Einstellungen kann man diesen Übergang fein auflösen, so dass man sehr genaue Informationen über die Verhältnisse beim Thermikeinstieg bzw. über die Änderung der Thermikstärke erhält.

Entsprechend hört der Pieps unmittelbar auf, wenn das Steigen aufhört (kein „nachpiepsen“). Dies ermöglicht eine sehr rasche Reaktion für die Kurvenänderung zum nachzentrieren.

Wenn das Steigen nach dem Thermikeinstieg gleichmäßiger wird, informiert der Pieps über die aktuelle Stärke des Steigens. Diese Option kann man bei >Menü >Einstellungen >Variometer >Variometer Tonprofile ganz den individuellen Bedürfnissen anpassen.

  • Die Integrationsfunktion des Varios informiert über das durchschnittliche Steigen während der eingestellten Vario-Integrationszeit. Nach z.B. frühestens 3 sek. lohnt sich das Eindrehen in die Thermik, ca. 15 sek. benötigt man für einen kompletten flachen Thermikkreis, ca. 7 sek. für einen halben. Hat man also bei einer Integrationszeit von z.B. 7 sek. positive Steigwerte (halber Kreis im Steigen), kann man die Thermik sehr wahrscheinlich zentrieren und insgesamt Höhe gewinnen.

skytraxx 008