Mit den erweiterten Einstellmöglichkeiten lässt sich das SKYTRAXX 3.0 sehr individuell anpassen. So kann man beliebige Bildschirmseiten konfigurieren, Sammlungen von Bildschirmseiten abspeichern, diverse Vario-Parameter auf die persönlichen Anforderungen einstellen, Luftraumwarnungen einstellen, Karten konfigurieren usw.

Das Hauptmenü hat im Modus „Erweitertes Menü“ zwei Bildschirmseiten und folgende Funktionen:

  • Dateimanager: Verwaltung der Dateien auf dem SKYTRAXX, z.B. Flugbuch, Lufträume, Wegpunkte, Karten, Musik. Mit dem Dateimanager lassen sich Daten mit externen Geräten (Computer, USB-Stick) austauschen. Näheres hierzu bei Dateimanager.
  • Einstellungen: Einstellen und Abspeichern verschiedener Parameter, z.B. für das Variometer. Näheres hierzu bei Erweitertes Menü >Einstellungen.
  • Logger: Aufzeichnung der Flugdaten. Siehe Erweitertes Menü >Logger.
  • Geräte Status: Anzeigen der aktuellen Positionsdaten und des Gerätestatus. Siehe Position - Geräte Status.
  • Navigation: Hier sind die Navigationsfunktionen zusammengefasst: Position speichern, Wegpunkte editieren, aktivieren und deaktivieren von Wegpunkt-Dateien, Ziel für Zielflug wählen, Route konfigurieren und Funktionen für den Wettkampf. Näheres hierzu bei Navigation.
  • Programme: Flugstatistik, Flugbuch und Musikwiedergabe Siehe Flugstatistik / Flugbuch und Programme.
  • Aktualisieren der Betriebs-Software (Firmware). Siehe Aktualisierung der Software.
  • WLAN: Mit Hilfe eines WLAN-Sticks kann man das SKYTRAXX mit einem Drahtlos-Netzwerk verbinden. Siehe USB-Anschlüsse / WLAN-Verbindung.
  • USB: über die USB-Anschlüsse kann man das Skytraxx als Massenspeichergerät mit einem anderen Computer verbinden. Beim Anschluss mit dem USB-Kabel fragt das Skytraxx nach, ob es als Massenspeichergerät verbunden werden soll. Hat man diese Anfrage abgelehnt oder eine Verbindung bereits getrennt (das SKYTRAXX am Computer als Massenspeichergerät ausgeworfen), kann man es über diesenMenüpunkt erneut verbinden, ohne das Kabel aus- und wieder einzustecken.
  • Zur Eingabe von Buchstaben und Zahlen kann man auch eine externe Tastatur anschließen. Siehe auch Anschlüsse & Speicher.
  • Umschalten zwischen Einfaches Menü und Erweitertes Menü
  • Ausschalten

shot11

shot12

  • Warnungen: Einstellung des Warnabstandes für die Lufträume und der Grenzwerte für G-Kraft- und Retterwurf-Warnung sowie Einstellung für die Höhenbegrenzung.
    Näheres hierzu siehe Einstellungen >Warnungen.
  • Kompass-Kalibrierung: für eine fehlerfreie Anzeige muss man den Kompass zunächst kalibrieren. Man folgt dabei den Anweisungen auf dem Bildschirm. An einem Reiseziel mit deutlicher Entfernung vom Heimatort empfieht sich eine neue Kalibrierung wegen der unterschiedlichen magnetischen Missweisungen.
  • KMZ (Google Earth): für die Fluganalyse mit Google Earth kann das SKYTRAXX zusätzlich zu den Daten im IGC-Format KMZ-Dateien erstellen. Diese Option aktiviert bzw. deaktiviert das Erstellen der KMZ-Dateien.
  • Werkseinstellung: zurücksetzen aller Einstellungen auf Standardwerte.

Mit dem Dateimanager kann man das geräteinterne Dateisystem verwalten (siehe auch USB-Anschlüsse / interner Speicher >) sowie Daten mit einem USB-Gerät (Stick) austauschen (Kommmunikation über USB mit  Mac OSX ab Version 10.11).

Der interne Speicher enthält folgende Dateiordner:

  • airspaces: Luftraumdaten
  • flights: Flugdaten nach Jahr und Monat
  • flightscreens: Bildschirmseiten
  • map: Kartendaten
  • mp3: Musik
  • pilot_profiles: Pilotenprofile
  • update: Software-Aktualisierungen
  • vario_tones: Vario Ton-Profile
  • waypoints: Wegpunktdateien

Für individuelle Start- und Ausschalt-Bilder legt man zusätzlich das Verzeichnes theme an (am besten vom externen Computer aus, siehe auch USB-Anschlüsse / interner Speicher) und kopiert die Bilder welcome.png bzw. bye.png in diesen Ordner (Format PNG und Größe 480x272 Pixel).

 

Speicherbelegung (interner Flash-Speicher)

>Menü >Dateimanager, dann Menü-Taste einige Sekunden drücken, bis das Rechteck über der Taste ausgefüllt ist. Der freie Speicherplatz wird in Prozent angezeigt.

 

Dateien verschieben / löschen

Mit >OK und den Pfeiltasten (>auf / >ab) kann man durch das Dateisystem navigieren (Abbruch mit >Menü). Hat man eine Datei oder ein Verzeichnis ausgewählt, gelangt man durch längeres Drücken von >Menü zum Bearbeitungsmodus (>Ausschneiden / >Löschen / >Kopieren / >Einfügen).

  • Achtung! Gelöschte Dateien sind unwiderruflich verloren!

 

Wiedergabeliste für Musik

Im Verzeichnis MP3 kann man Musikdateien abspeichern (zum Hochladen der Dateien von externen Quellen siehe auch USB-Anschlüsse & Speicher).
Mit >OK fügt man eine Datei aus dem Verzeichnis zur Musikwiedergabeliste hinzu.

Zur Wiedergabe von Musik siehe Programme.

Aufzeichnung der Flugdaten.

Aus: Das SKYTRAXX beginnt und stoppt die Aufzeichnung der Flugdaten automatisch. Das Fluginstument erkennt den Start des Fluges, wenn sich das Gerät einige Sekunden mit einer gewissen Minimalgeschwindigkeit gleichmäßig bewegt.

Wenn sich das Skytraxx einige Sekunden lang nicht mehr bewegt, erkennt es dies als Ende des Fluges. Auf dem Bildschirm erscheint eine die Meldung:
Daten-Logging beenden?

Läßt man die Anfage unbeantwortet, schaltet das Skytraxx die Aufzeichnung der Flugdaten automatisch nach ca. 20 Sekunden ab.

Beim Fliegen in starkem, laminaren Wind (Küstensoaring) kann es vorkommen, dass während des Fluges die für die Aufzeichnung notwendige minimale Fluggeschwindigkeit unterschritten wird. In diesem Falle kann man die Anfrage mit „Nein“ quittieren, das Skytraxx setzt dann die Aufzeichnung der Flugdaten fort. 

Ein: Manueller Start der Aufzeichnung. Beenden mit >Logger >Aus.

  • Für die meisten Situationen empfiehlt sich der automatische Start bzw. Stop der Aufzeichnung.
  • Das manuell gesteuerte Logging kann man z.B. zum Aufzeichnen einens Walk & Fly Aufstiegs benutzen.

Diese Option ist momentan nur im Modus Erweitertes Menü verfügbar. Auf der ersten der vier Bildschirmseiten zeigt das Gerät die Positionsdaten (GPS-Koordinaten)und die Stärke der Empfangssignale der einzelnen GPS-Satelliten an. Für eine präzise dreidimensionale Ortung ist guter Empfang von mindestens vier Satelliten notwendig. Das SKYTRAXX zeigt ausreichend guten Empfang auf dem Status-Bildschirm durch jeweils grüne Balken an.

Je besser der Empfang und je mehr Satelliten empfangen werden können, desto präziser ist die Positionsbestimmung und das Track-Logging.

Bei ausreichend Geländeabstand ist der Empfang immer so gut, dass eine sehr präzise Ortung möglich ist. In engen Tälern kann der GPS-Empfang gelegentlich schwächer sein.

Durch Weiterblättern der Bildschirmseiten erhält man Informationen über die aktuell auf dem Gerät installierte Software-Version sowie über Sonnenauf- und Untergangszeiten und den aktuellen Luftdruck als QFE (Luftdruck an der aktuellen Position).

shot6shot7

shot8shot9